Ellen Beate Storrer - 01920 Haselbachtal OT Möhrsdorf - Telefon (03578) 730 753 - e-Mail ebs.hasel@t-online.de
Home Aktuelles
Donnerstag, den 20. September 2018 um 06:41 Uhr

Vereins- und Hoffest auf dem Haselhof 2018

20180915-1
20180915-2
20180915-3
Fotos: David Baetge

Die Sonne meinte es gut mit uns Vereinsmitgliedern vom PSV Haselbachtal e.V. in Möhrsdorf bei Dresden am Samstag, den 15.September 2018, zum Vereins- und Hoffest. Nachdem der langersehnte Regen am Donnerstag und Freitag den Reitplatz endlich etwas gewässert hatte und in einer Nacht- und Nebelaktion ein Sprecherhäuschen errichtet wurde, stand einer Reihe von tollen Schaubildern nichts mehr im Wege.

Mit Stolz freuten sich die Mitglieder des Vereins, Angie und Ellen Beate Storrer, sowie die Besucher des Hoffestes schon bei der Begrüßung über den Besuch von Herrn Mikwauschk (MdL), der dem Verein noch einmal ganz herzlich zu der Auszeichnung „Mit Herzblut für Sachsen“ vom Ministerpräsident, Michael Kretschmer, gratulierte und das große Engagement der Ehrenamtler des Vereins würdigte. Der PSV Haselbachtal e.V., welcher sich praktisch ausschließlich durch Spenden finanziert, wurde erst vor einigen Tagen für seine vorbildliche ehrenamtliche Arbeit mit Schwerpunkt Kinder- und Jugendförderung vom Freistaat durch den Ministerpräsidenten Herrn Kretschmer ausgezeichnet.

So kamen gleich zu Beginn eben jene Kinder und Jugendlichen mit einem selbst erdachten Märchen „Wo ist Angie?“ dazu, ihr schauspielerisches und reiterliches Können zu beweisen und sorgten für die ersten Lacher im Publikum. Mit der Hilfe von echten Superhelden konnte Angie jedenfalls gefunden werden: Was für ein Glück! Wer hätte wohl sonst den Rest des Tages so vergnügt und souverän durch die Veranstaltung moderieren können.

In verschiedenen Schaubildern wurden alle Aspekte des Vereinslebens rund um den Haselhof vorgeführt. Schon die Kleinsten konnten sich den Zuschauern im Schaubild “Die Entwicklung des Reitschülers“ präsentieren, welches dann von den „Alten Hasen“ des Vereins ergänzt wurde. Rasant ging es bei der Vorstellung der Gangpferde zu. Besonders unser Nidur mit seinem Passgang begeisterte neben seiner jungen Reiterin Judith die Zuschauer.

Aber nicht nur auf dem Pferd zeigten die Teilnehmer wie vielseitig der Sport rund um das Pferd sein kann. Verschiedene Möglichkeiten der Bodenarbeit mit dem Partner Pferd zeigten dem interessierten Publikum wie wichtig dieser Baustein im Zusammensein mit dem Vierbeiner ist. Bei einer Gelassenheitspferde-Vorführung konnten die Pferd-Reiter-Paare außerdem bunten und wehenden Herausforderungen trotzen, schließlich ist das Fluchttier Pferd nur über das Vertrauen zu seinem Reiter oder Führer bereit, sich so manchem „gruseligen“ Alltagsgegenstand zu stellen.

Die kleinen Zuschauer hielt es manchmal kaum auf den Bänken, wollten sie doch auch zu gern einmal an die Pferde näher heran. Dafür gab es in den Programmpausen reichlich Gelegenheit. Die Schlange beim Ponyreiten erforderte aber für so manchen dann doch etwas Geduld. Das Team vom Grill und Kuchenbasar versorgte die Gäste erstklassig und so konnten die Wartezeiten für den kleinen Hunger genutzt werden. Alle Einnahmen daraus fließen ausschließlich in die Vereinskasse des PSV Haselbachtal e.V., um zukünftig den Mitgliedern wieder spannende Jahreshighlights zu ermöglichen.

Krönenden Tagesabschluß bildete die Islandpferde-Quadrille. Die acht Pferd-Reiter-Paare verabschiedeten das Publikum mit einer gelungenen Vorstellung. Ein kleines Dankeschön wurde allen Teilnehmern von der Vorsitzenden Ellen Beate Storrer überreicht, welches sicherlich noch oft auf dem Haselhof bei dem Einem oder Anderen zu sehen sein wird. Ein großes Dankeschön gilt allen Helfern vor, hinter und neben den Kulissen, welche fleißig am Werk gewesen sind, um dieses Vereins- und Hoffest zu einem so schönen Event zu machen.

Evelyn Jacobson

 
Freitag, den 07. September 2018 um 22:35 Uhr

Mit Herzblut für Sachsen

20180904
Foto: Adrian Schieber CDU

ist eine Initiative von Ministerpräsident Michael Kretschmer, mit welcher er das Engagement von Ehrenamtlern in sächsischen Vereinen auszeichnet.

Anlässlich der Regionalkonferenz am 04.09.2018 in Kamenz erhielt der PSV Haselbachtal e.V., ansässig auf dem Haselhof in Möhrsdorf, Nähe Dresden, neben Fußball- und Handballvereinen sowie der freiwilligen Feuerwehr aus der Region, diese Auszeichnung von Michael Kretschmer überreicht.

Ellen Beate Storrer vom Islandpferdegestüt Haselhof nahm diese Auszeichnung stellvertretend für alle Ehrenamtler in ihrem Verein gerne entgegen.

Schön, wenn auch immer wieder Positives aus Sachsen öffentlich gemacht wird.

Der Vorstand
PSV Haselbachtal e.V.

 
Montag, den 03. September 2018 um 07:36 Uhr

Kinder- und Jugendtag des PSV Haselbachtal e.V. auf dem Haselhof

20180901
Foto: Adina Frömmel

Am 01.09.2018 widmete sich der Tag speziell den Kindern und Jugendlichen
des PSV und des Haselhof‘s.
Viele begeisterte Mädchen zwischen 8 und 17 Jahren versammelten sich
kurz nach 10:00 Uhr auf dem Reitplatz.
Aufwärmen und Kennenlernen!
Anschließend wurde fleißig und motiviert ein Teil des Programmes für das Vereins- und Hoffest am 15.09.2018 einstudiert und geprobt.
Um 13:00 Uhr gab es eine kleine Pause, mit sehr leckerem Mittagessen,
sowie Muffin‘s und Kuchen.
Anschließend wurden noch einige Dinge zum Thema 15.09. geklärt, und dann hieß es : „Alte Voltigierkünste auffrischen oder verbessern und blindes Führen“, wobei sich beide Aktivitäten durchaus als sehr spaßig, unterhaltsam aber auch lehrreich erwiesen.

Vielen Dank an alle Helfer und Mitwirkende für diesen wunderschönen Tag.

Leonie Beyer

 
Sonntag, den 01. Juli 2018 um 12:15 Uhr

„Eine runde Sache“ oder „Die Sache mit dem verflixten Hütchen“

20180630Samstagmorgen, leere Straßen, alles schläft noch. Doch halt – nicht so auf dem Haselhof in Möhrsdorf bei Dresden!

Dort versammelten sich bereits in aller Frühe zwölf Reitbegeisterte für einen Bodenarbeitskurs.

Im Mittelpunkt stand dieses Mal „einfach nur“ das Longieren. Doch was einfach klingt, führte zur (ab heute) sehr bekannten „Hütchenfrage“. (später mehr dazu)

Eingeteilt in 2er-Gruppen standen am Vormittag vor allem die Grundlagen im Vordergrund. Dazu bezogen die Reiter-Pferd-Paare auf jeweils ihrer Hälfte des Reitplatzes Stellung. Wichtigstes Utensil: das bereits erwähnte, gefürchtete Hütchen, welches im Mittelpunkt des Longierzirkels stand. Um dieses hieß es nun erst einmal gleichmäßig herum zu longieren. Dazu sollten die Reiter in einem kleinen Kreis um die Hütchen laufen. Und damit begann auch schon die erwähnte Hütchenfrage. Wir liefen Quadrate, Ovale, Zickzacklinien oder einfach ganz weg. Überall hörte man nur: „Dieses verflixte Hütchen!“ Es gab sehr viel zu lachen und wir diskutierten die Sache mit dem „um das Hütchen longieren“ sogar ausführlich mithilfe von Tänzen. Denn beim Tanzen müssen die Schritte zwischen den Tanzpartnern genauso harmonisch sein, wie beim Longieren zwischen Pferd und Reiter.

Nach einem gemütlichen Mittagessen (wie immer ganz lieben Dank an Ellen Beate) bauten wir dann auf die erste Stunde auf. So kamen dann schon mehrere Wechsel zwischen den Gangarten und das Übertreten dazu. Auch schafften wir es doch noch alle, einen Kreis ums Hütchen zu gehen. (Also gab es doch niemanden, der sie die ganze Zeit heimlich weggerückt hat…) Sehr zufrieden und mit einigen Lachfältchen mehr machten sich alle Teilnehmer am Abend auf den Heimweg.

Ein riesen Dankeschön an unsere Angie, die uns in einer tollen Atmosphäre wieder viel beigebracht und geholfen hat.

Samstag, 30.06.2018
Text und Foto: Elisa Schäfer

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 22