Ellen Beate Storrer - 01920 Haselbachtal OT Möhrsdorf - Telefon (03578) 730 753 - e-Mail ebs.hasel@t-online.de
Home Aktuelles
Mittwoch, den 13. September 2017 um 09:55 Uhr

Vereins- und Hoffest auf dem Haselhof

2017-09-10 volti
2017-09-10 wett
2017-09-10 springen
Fotos: David Bätge

Ganz nach einer Redewendung: "Lebe, als hätte jemand die Stalltür offen gelassen.", hatten der PSV Haselbachtal e.V. und der Haselhof nahe Dresden am 10.09.2017 zu einem Vereins- und Hoffest eingeladen.

Nach einem letzten morgendlichen Schauer, startete das Programm um elf Uhr, bei Sonnenschein, mit einer acht- bzw. sechzehnköpfigen Quadrille. Nach weiteren verschiedenen Schaubildern, wie dem Voltigieren, bei welchem die Kleinsten beeindruckendes Körpergefühl zeigten, der Peter Pan- Vorführung, bei der uns "Captain Hook" das Fürchten lehrte und einer Bodenarbeitsdarbietung, fand die einzige Prüfung des Tages statt:
Der Nürnberger Burg-Pokal Führzügelwettbewerb.

Sieben junge Reiterinnen bis 12 Jahre zeigten unter den wachen Augen der Richterinnen, ihr Können auf den Pferden. Die Besonderheit - die besten Zwei qualifizierten sich für den Nürnberger Burg-Pokal. Für die Richterinnen kein einfacher Job, denn alle Kinder zeigten, wie gut sie bereits in jungen Jahren mit ihren Pferden umgehen können. Letztendlich setzen sich Pauline Riedel (10 Jahre) auf unserem „Sternchen“ und Anthea Jacobson (7 Jahre) auf Thokkadis durch und werden nun am 22.10.2017 in Kamenz erneut an den Start gehen.

Unser Landtagsabgeordneter Aloysius Mikwauschk (CDU), Ulrich Reck, Direktion Nürnberger Versicherung und Kathrin Pohl, Hauptagentur Nürnberger Versicherung ließen es sich nicht nehmen und gratulierten unseren jungen Reiterinnen persönlich (ganz lieben Dank).

Nach dieser Prüfung und einer zweiten Runde Ponyreiten für unsere kleinen Gäste, konnten die Zuschauer eine aufregende Springvorführung sehen und bei einer Gangdemonstration die Vielfalt der Gangarten des Islandpferdes kennenlernen. Das Programm klang mit dem Abteilungsreiten aus.

Wir danken allen Sponsoren, Helfern und Reitern für diesen gelungenen, schönen Tag mit vielfältigen Schaubildern und den Zuschauern für ihr zahlreiches Erscheinen.

Das Team vom Haselhof, 10.09.2017
Text: Elisa Schäfer

 
Sonntag, den 20. August 2017 um 23:32 Uhr

Nicht zu viel denken- fühlen!
Individueller Reitlehrgang auf dem Haselhof

21070820 1
Foto: Ellen Beate Storrer
21070820 2
Foto: Norbert Weitkus

An diesem schönen Sonntag kamen wieder einmal interessierte Reiter zu einem Lehrgang bei Angie zusammen. Je nach „Baustellen“ der einzelnen Reiter, wurde in je zwei Einzelstunden ganz individuell gearbeitet. So ging es für einige vom Boden aus, für andere auf dem Pferderücken ans Werk.

Noch am Tag zuvor ließ sich Angie zum Thema „lockeres Pferd und einfühlsamer Reiter“ inspierieren. Zu Besuch war Tierärztin und Pferdeostheopathin Frau Dr. med. vet. Juliane Waas. Sie schaute sich einige der Pferde ganz genau an und behandelte dann kleinere Defizite durch gezielte Handgriffe und Akupunktur. Ihre empathische und ruhige Art begeisterte die Anwesenden sofort, wobei gerade die theoretischen Aspekte dahinter besonders für Angie spannend waren, da diese momentan selbst eine Ausbildung zur Osteopathin absolviert.

Angie wollte die Zweibeiner unter anderem darauf sensibilisieren, auf ihren eigenen Körper- und auch auf den des Pferdes zu hören und ihn zu fühlen. Denn Reiten geht nicht nur mit der Hand! So wurde fleißig am beweglichen Arm und am Vorgleiten der Hüfte auf Biegungen getüftelt. Dazu nahmen sich einige Reiter auch den Gymnastikball zur Hilfe, wobei der ein oder andere bei der Aussage: „Lasst den Ball abbiegen.“, schmunzeln musste. Zum Ziel hatte es sich Angie ebenso gemacht, ihren Reitschülern Selbstbewusstsein zu vermitteln. Dem Pferd Sicherheit geben- einen Plan haben- und nur nicht das Atmen vergessen. So übten Zwei- und Vierbeiner gemeinsam an Stärken und Schwächen.

Besonders im Kopf bleibt uns sicher ein Zitat Angies, von einer ihrer Reitschülerinnen: „Ich bin viel selbstbewusster, seitdem ich reite.“

Wir bedanken uns bei Angie für einen weiteren, spannenden Lehrgangstag.

Elisa Schäfer, 20. August 2017

 
Samstag, den 01. Juli 2017 um 23:55 Uhr

Haselhof- Kids folgen neuestem Trend

2017-w1Schulfrei!!! Sommerferien sind Reiterferien.
Das dachten sich auch fünf junge Pferdefreundinnen und ein junger Pferdefreund und reisten pünktlich zur ersten Ferienwoche „Ári“ auf dem Haselhof bei Dresden an.
Dort erwartete sie ein abwechslungsreiches Programm. Je nach Alter und Fortschritt konnten sie ihrem Hobby, dem Reiten, frönen. Ob Ausritte im angrenzenden Wald, erste Töltversuche, Reiten ohne Sattel, oder Voltigieren - es war für jeden etwas dabei.
Und natürlich kamen auch wir, vom Haselhof, nicht am neuesten Trend - dem „Hobby Horsing“ - vorbei.
In einer gemütlichen Bastelstunde entstanden lustige und schöne Steckenpferde, die dann natürlich sofort im wilden Galopp auf dem Reitplatz ausprobiert wurden.
So ging eine schöne und spannende erste Reitwoche vorbei.
Wir freuen uns auf die kommenden Ferienwochen und eine tolle Zeit mit unseren kleinen und großen Gästen.

Das Team vom Haselhof

 
Freitag, den 26. Mai 2017 um 22:49 Uhr

Beweglicher Reiter—Lockeres Pferd

2017-04-30 1
2017-04-30 2
Fotos: Ellen Beate Storrer

Am Wochenende 30.April/1.Mai fand auf dem Haselhof im beschaulichen Möhrsdorf nahe Dresden ein Lehrgang der anderen Art statt. Zum ersten Mal gab es nicht nur Angie Storrer als Lehrgangsleiterin, sondern auch Human-Physiotherapeutin Evelyn Jacobson. Gemeinsam wollten beide das Zusammenspiel in der Partnerschaft Reiter-Pferd getreu nach dem Titel des Lehrgangs „Beweglicher Reiter – Lockeres Pferd“ harmonisieren.

Neun neugierige Teilnehmer fanden sich deshalb bei sonnigen Wetter auf dem Haselhof ein. Die Teilnehmer konnten unterschiedlicher kaum sein. So war die jüngste Teilnehmerin gerade mal 9Jahre, aber auch die Jugend und das reifere Semester waren vertreten. Das reiterliche Können war von Anfänger bis Könner vielfältig.

Ziel des ersten Kurstages sollte eine Analyse des Reitersitzes jedes Einzelnen sein, vom subjektiven Empfinden des Reiters und der objektiven Einschätzung durch die Kursleiter Angie und Evelyn. Häufig kamen auch Probleme im Handling der Pferde, ob nun mit dem viel gerittenen Schulpferd oder dem eigenen Pferd im Dialog zur Sprache.

Immer wieder fielen bei den Reitern Instabilitäten der Rumpfmuskulatur, Probleme einzelner Gelenke durch Steifigkeiten oder Asymmetrien der Muskulatur auf. Manchmal war auch ein Gleichgewichtsinn irritiert und die empfundene Körpermitte des Reiters verschoben. So war es nur logisch die Reiter gleich am Reitplatz auf der Yoga-Matte physiotherapeutisch zu behandeln, Mobilisationsübungen zu vermitteln oder auf dem Pezziball die Einwirkung des Beckens und der Hüften auf das Pferd zu simulieren. Danach ging es wieder auf das Pferd und mit diversen Hilfsmitteln wie der Reiterbommel oder den Franklin-Bällen wurde an eben diesen Reiter-Pferd-Sorgen gearbeitet. Nicht selten quittierten die Pferde durch ein entspanntes Abschnauben oder eine entspannte Vorwärts-Abwärts-Dehnung ihr Wohlwollen und die ersten Reiter hatten wahre Aha-Erlebnisse.

Versorgt wurden alle wieder wie gewohnt mit Ellen Beate Storrers Köstlichkeiten. Am wettertechnisch traumhaften Abend wurde beim traditionellen Hexenfeuer in familiärer Runde nachdiskutiert, analysiert und gefachsimpelt, aber auch herzlich gelacht und gefeiert.

Am zweiten Lehrgangstag wurde fleißig weitergeritten. Diesmal in Zweinzelstunden, jeweils einmal am Vormittag und nochmal am Nachmittag. Mit jeder gerittenen Runde hatten die Teilnehmer erstaunliche Fortschritte gemacht und auch aus so manchem, sonst eher dahinstaksenden Ross, wurde ein runder flüssig laufender Vierbeiner. Viele Reiter hatten ihre von Evelyn aufgegebenen Hausaufgaben ernst genommen und sich gut für den zweiten Tag vorbereitet und mit Angies pferdefachlichem Wissen wurden am Ende von Tag 2 zufriedene Pferd-Reiter-Paare verabschiedet.

Das Fazit dieses Kurses: Das wiederholen wir!

Evelyn Jacobson

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 3 von 20